Welpen Wissen- Ein Welpe zieht ein

Endlich ist es soweit. Ihr sehnsüchtig erwarteter Welpe ist nun endlich eingezogen oder der Einzug des Welpens steht kurz bevor.

Eine aufregende Zeit beginnt für Mensch und Hund.

Jetzt sollten Sie einige Dinge vorbereiten, damit Ihr Welpe einen guten Start in sein neues Zuhause hat.

Welpen nehmen, genau wie Babys, erstmal alles in den Mund.

Deshalb sollten Sie Ihr Zuhause unbedingt welpensicher umgestalten.

Besonders gefährlich im Haus und Garten sind für Welpen:

Giftpflanzen

Es ist sehr wichtig, Haus und Garten auf Giftpflanzen und Sträucher zu überprüfen.

Giftige Pflanze sind unter anderem: Maiglöckchen, Geißklee, Herbstzeitlose, Goldregen, Hortensie, Hyazinthe, Mohnblume, Narzisse, Tulpe, Robinie, Schlüsselblume, Rittersporn, Fingerhut, Azalee, Blauregen, Buchsbaum, Eibe, Eisenhut, Buschwindröschen, Engelstrompete, Weihnachtsstern.

Wenn Sie eine dieser Pflanzen im Haus oder Garten haben, ist es ratsam, diese unzugänglich für den Welpen zu machen, da die Welpen noch alles ankauen .

Offene Treppen

Wenn Sie offene Treppen haben, ist es sinnvoll, dort ein Kindergitter anzubringen, so dass Ihr Welpe noch nicht alleine hoch oder runter gehen kann. Die Gefahr ist sonst groß, dass der Welpe durch die Treppen rutscht und in die Tiefe stürzt.

Aber auch ohne offene Treppen ist es ratsam, den Welpe nicht häufig Treppen laufen zu lassen.  Auch hier kann ein Kindergitter verhindern, dass der Welpe alleine die Treppe gehen kann. Welpen haben eine hohe Bereitschaft, Ihrem Menschen zu folgen. Dies nennt man Folgetrieb. Wenn Sie also die Treppen hochgehen, wird der Welpe sehr wahrscheinlich versuchen, Ihnen zu folgen.

Da sich aber die Gelenke und Knochen des Welpens im Wachstum befinden und Treppensteigen die Gelenke stark belastet, sollte der Welpe nur ab und an mal ein paar Stufen gehen.

Ich habe viele Junghunde und erwachsene Hunde im Training gehabt, darunter Hunde mit 50 Kg, die keine Treppen gehen wollten. Diese Hunde sind als Welpen und Junghunden immer komplett getragen worden, um die Gelenke zu schonen. Den Welpen also ab und zu mal 2-3 Stufen bewältigen zu lassen, ist aus meiner Sicht absolut sinnvoll.

Medikamente, Haushaltsreiniger, Zigaretten, Batterien und kleine Gegenstände

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Welpe keinen Zugang zu Medikamenten (auch die Pille), Putzmitteln, Zigaretten, Farben und Batterien hat. Auch Kleinteile wie z.B. Legoteile, Murmeln, Büroklammern, etc. können dem Welpen extrem gefährlich werden, wenn er die Teile verschluckt. Auch  Kinder sollten dazu angehalten werden, nichts auf dem Boden oder für den Welpen zugänglich, liegen zu lassen.

Einige Lebensmittel

Einige Lebensmittel sind für unsere Hunde giftig. Hierzu gehören unter anderem:

Schokolade, Kakao, Weintrauben, Rosinen, Macadamianüsse, Zwiebeln, Knoblauch, Alkohol, Rohe Kartoffeln, Auberginen und Bohnen, Obstkerne, Zuckeraustauschstoff Zylit ( hochgiftig)  und Koffein.

Sonstige Gefahren im Haus und Garten

  • Teich oder Pool im Garten, insbesondere wenn es kein Ausstieg gibt
  • Stromkabel, insbesondere wenn sie am Boden verlaufen

Im Allgemeinen gilt: Alles was Ihnen wichtig ist, sollten Sie wegräumen

Schuhe haben eine magische Anziehungskraft auf Welpen. Es macht großen Spaß auf Ihnen rum zu kauen. Auch hier sollten sie die Schuhe lieber wegräumen, das Bedürfnis alles kaputt beißen zu wollen, hört meist nach dem Zahnwechsel auf.

Hundeschule 

Wann beginne ich am Besten mit der Hundeschule?

Die Welpenzeit ist eine der wichtigsten und sensibelsten Phasen in Leben deines Hundes  und für dessen Persönlichkeitsentwicklung äußerst entscheidend. 

Das Gehirn des Welpen ist in dieser Zeit ganz darauf ausgerichtet, neue Eindrücke und Erfahrungen zu verarbeiten und nachhaltig zu speichern. Ein erster, sehr wichtiger Grundstein für die gesamte Sozialisation und Entwicklung wird nun gelegt.

Schon ab der 16. Woche beginnt bereits die sogannte Junghundphase.

Deshalb ist es besonders bedeutsam, diese kurze, aber enorm wichtige Welpenzeit sinnvoll mit dem Welpen zu gestalten.

Es ist uns eine Herzensangelegenheit, Sie und Ihren Welpen in dieser bedeutsamen  Zeit zu begleiten, um mit unseren abwechslungsreichen Welpen- Angeboten einen optimalen Start in Ihr Hundeglück zu finden.

Natürlich können Sie auch danach an weiteren Kursen in unserer Hundeschule anschließen.

Ist Ihr Welpe nun endlich bei Ihnen eingezogen, beginnt eine aufregende Zeit des gegenseitigen Kennenlernens mit Ihre kleine Fellnase.  Sie sollten Ihrem Welpen ein paar Tage Zeit geben, anzukommen und sich bei Ihnen einzuleben. In dieser Zeit ist es ratsam, keinen Besuch zu empfangen, um dem Welpen die nötige Ruhe zu ermöglichen, um seine Menschen und das neue Zuhause stressfrei kennen zu lernen.

Nach dieser kurzen Eingewöhnungsphase können Sie und Ihr Welpe dann bei uns starten.

Unsere Welpen- Angebote bauen auf 3 wichtige Grundsteine auf:

Welpenerziehung
Sozialisierung

 1. Welpenspielgruppe / Welpenprägung

Die Einschulung in unsere Welpenspielgruppe- Welpenprägungsgruppe ist jederzeit möglich. Nach telefonischer Anmeldung können Sie dann schon beginnen, einen wichtigen Grundstein für Ihren Welpen zu legen. Auf unserem Welpen- Abenteuerspielplatz stehen das kontrollierte Spiel mit Gleichaltrigen, Prägung auf verschiedene Untergründe und Geräusche, erste Teamförderung und das Vermitteln von Wissen im Vordergrund. >>Weitere Informationen zu unserer Welpenspielgruppe>>

2. Welpenschule- Welpenerziehungskurs

Unsere Welpenschule beginnt mit dem spielerischen Heranführen Deines Welpens an den Grundgehorsam. Hier lernen Sie, wie Sie Ihrem Hund die wichtigsten Grundsignale, wie ein verbindliches Sitz, das Gehen an lockerer Leine, ein zuverlässigen Rückruf vermitteln können. Sie lernen auch, wie Sie ihrem Hund fair Grenzen setzen können und wie Sie mit Ihrem Welpen üben können, auch einmal Frust auszuhalten. >>Weitere Informationen zu unserer Welpenschule>>

3. Welpen -Infostunden

Unserer  Welpen – Info Stunden finden in regelmäßigen Abständen statt. Die Welpenzeit ist eine wirklich wunderschöne Zeit, aber auch eine sehr anstrengende Zeit. Der Welpe hat noch nicht die Beißhemmung gelernt und Sie leiden höchstwahrscheinlich unter akutem Schlafmangel, da der Welpen noch nicht stubenrein sind. Es kommen nun meist viele Fragen bei den frischgebackenen Hundeeltern auf, wie z.B. wo soll meine Welpe schlafen, wie gewöhne ich ihm das Beißen ab, wie kommt er zur Ruhe, was muss er alles kennenlernen, warum möchte mein Welpe nicht mit mir Spazieren gehen,…. Dieses und viele weitere wichtige Themen werden hier besprochen. >>Weitere Informationen zu unserer Welpen- Infogruppe>>

 

 

Wir freuen uns auf Sie und Ihren  Welpen.